Reise Suche

Die beste Bildung findet ein gescheiter Mensch auf Reisen. | Goethe

Papua Neuguinea - Studienreisen Gruppenreisen Rundreisen

Mit Papua-Neuguinea bereisen Sie den drittgrößten Inselstaat der Welt, von dem mehr als drei Viertel der Gesamtfläche der Osten der Insel Neuguinea ausmacht und die verbleibende Fläche mehrere vorgelagerte Inseln und Inselgruppen bilden … alle im pazifischen Großraum Melanesien gelegen. Hier wie dort werden Sie auf oft unterschiedlichste und von beachtlichen Höhenunterschieden geprägte Landschaft treffen – mit Inselketten, Gletschern, Vulkanen, Hochgebirgswald, weiten Tälern, Magrovenwäldern, Regenwald, Palmenhainen, Flüsse und Wasserfällen, Buchten und Savannen. Dazwischen zwei Nationalparks und – im Norden vor der Küste – ausgedehnte Korallenriffe, die Tauchern ein sehenswertes Revier bieten. Surfer hingegen finden beispielsweise an der Südküste bei Port Moresby und Alotau beste Bedingungen. Papua Neuguinea ist dabei, in all der grandiosen und überwiegend unberührten Natur, zudem noch eines der wenigen ursprünglichen Länder der Erde … auch, wenn das Land in seiner jüngeren Geschichte durch Missionare, kolonialen Administratoren und später auch modernen, industriellen Ambitionen etliche kulturelle Eingriffe erfuhr. Entsprechend respektvoll sollte man der Kultur und den sehr herzlichen Menschen begegnen. Papua Neuguinea ist ein Schmelztiegel verschiedenster Ethnien, deren Traditionen und Lebensweise sich zu erkunden lohnt. Kulturell und naturräumlich interessant das Hochtal von Tari. Hier befinden Sie sich im Gebiet der Huli, Hochland-Gemeinschaften, in denen bis heute alte Riten gepflegt werden und bei denen sich außerdem gut gepflegt Gärten bewundern lassen. Mit der historischen Agrarlandschaft von Kuk begegnen Sie dann sogar UNESCO Weltkulturerbe. Und liegt in Papua Neuguinea das „Venedig des Südpazifiks“: Madang mit ihrer angenehmen Atmosphäre und vielen Sehenswürdigkeiten.

Sehenswürdigkeiten in Papua-Neuguinea

Salomoninseln

die Südsee neu entdecken

Südöstlich von Papua-Neuguinea gelegen sind die Salomoninseln ein wahres Paradies in der Südsee und abseits der touristischen Ballungszentren. Aus circa 900 Inseln bestehend zeigt sich die Inselgruppe mit unberührter Natur, einsamen Stränden und atemberaubenden Unterwasserlandschaften. Einige der Inseln gehören politisch zu Papua-Neuguinea.

Südseeparadies für Abenteurer und Entdecker

Als eines der am wenigsten bereisten Gebiete der Südsee sind die Salomoninseln besonders reizvoll. Guadalcanal ist die Hauptinsel der Gruppe und auf ihr befindet sich auch die Hauptstadt Honiara, die eine recht gute Infrastruktur bietet. In Honiara finden sich auch Sehenswürdigkeiten wie der Botanische Garten und das Parlamentsgebäude. Mehr über die Geschichte der Salomonen und die Kulturen der unterschiedlichen Ethnien auf den Salomonen erfahren Besucher im Nationalmuseum. Doch letztlich ist es die Unberührtheit der über 900 Inseln, die einen Aufenthalt so reizvoll macht. Viele bieten unberührte Natur und so ist es reizvoll immer wieder neue Inseln anzusteuern und auf Erkundungstour zu gehen.

UNESCO-Weltnaturerbe East Rennell

Bei einem Aufenthalt auf den Salomoninseln darf ein Besuch von Rennell nicht ausbleiben. Hier sollte das Augenmerk auf das südöstliche Drittel gelegt werden, dem East Rennell. Eine Inselfläche von gut 37.000 ha und eine drei Meilen Zone um die Insel bilden das UNESCO-Weltnaturerbe. Das Gebiet umfasst das weltweit größte Korallenatoll und ist somit ein Paradies für Naturliebhaber. Auch Flora und Fauna sind einzigartig und so finden sich nur hier wachsende Orchideen.

Südseefeeling pur genießen

Bild: Salomon Islands

Die zahlreichen ruhigen und unberührten Strände der Inseln sorgen dafür, dass es einfach ist abzuschalten und einfach nur zu genießen. Wunderschöne Plätze wie die Lagune von Marovo und das Vogelparadies der Savo Insel begeistern durch ihre Schönheit. Zudem zeigt sich die Inselgruppe auch als Paradies für Ornithologen und ein einzigartiges Ziel für eine Studienreise. Wer sportlich aktiv werden möchte, kann auf den Salomonen Angeln, Tauchen oder Surfen und so die Schönheit der Inselgruppe aus einer anderen Perspektive entdecken.

 


Bucht von Madang

Die Bucht von Madang - eigentlich Astrolabe Bay - befindet sich im Nordwesten der östlichen Inselhälfte Papua-Neuguinea. Die Bucht ist der Stadt Madang, die in der gleichnamigen Provinz liegt, vorgelagert und bildet einen natürlichen Hafen. Dieser ist nicht nur für den Handelsverkehr, sondern vor allem für den Tourismus bedeutsam. Der Hafen ist ein beliebter Anlaufpunkt für Reisen und daher Ankerstätte sowohl für Kreuzfahrtschiffe als auch für kleine und große private Boote.

Geografie, Klima & Geschichte

Madang selbst geht auf eine koloniale Siedlung Ende des 19. Jahrhunderts zurück, die in erster Linie dem Kaffeeanbau diente. Bereits damals spielte die gute Frischluftzufuhr vom Meer eine wichtige Rolle für die Auswahl des Standorts, da sie für ein angenehmeres Klima als in der Umgebung sorgte. Heutzutage handelt es sich, mit gut 35.000 Einwohnern, um die sechstgrößte Stadt der gesamten Insel und einen gut ausgestatteten Urlaubsort.

Neben Madang finden sich die kleineren Orte Erima und Balima an der Küste. Diese ist von Palmen und Sandstrand geprägt, zudem münden hier drei Flüsse ins Meer: Der Gogol River, der Jori und der Kabenau River. Südlich hinter der Bay schließt sich das Finisterre-Gebirge an, das eine Reihe Naturschönheiten beherbergt.

Sehenswürdigkeiten & Kultur

Wer eine Studienreise unternimmt, kommt kaum an einem Besuch der Stadt Madang und der zugehörigen Bucht vorbei. Das liegt zum einen am außergewöhnlich schönen, ruhigen Strand, zum anderen an der Stadt selbst. Diese gilt nicht zu Unrecht als einer der schönsten Südseeorte überhaupt. In der Bucht und ihrer Umgebung können viele Ausflüge in die Natur unternommen werden, sowohl Wanderungen auf dem Land als auch vielfältige Aktivitäten auf See wie Schnorcheln, Tauchen und Bootsfahrten. Zudem zählen ein Golfplatz und ein futuristisch anmutender Leuchtturm zu den interessanten Zielen. Eine familienfreundliche Möglichkeit bietet das Balek Tierschutzgebiet, in dem sich unter anderem viele Fische und Schildkröten beobachten lassen.

 


Mit folgenen Veranstaltern können Sie in das Land Papua-Neuguinea reisen:
  • Studiosus
  • Ikarus Tours
  • Consul Weltreisen
  • DIAMIR Erlebnisreisen
  • Boomerang
  • Lernidee Erlebnisreisen
  • Phoenix Reisen
  • 1AVista Reisen
  • Hauser exkursionen
  • airtours
und noch viele mehr.

Mehr erfahren
Die Top Sehenswürdigkeiten von Papua-Neuguinea sind
Reisen in das Land Papua-Neuguinea können Sie ganz einfach über Studienreisen.de buchen.
Sollten Sie einmal nicht weiter wissen, hilft unser Team Ihnen gerne via E-Mail oder telefonisch weiter.

Hotline: 06373-811728