UHK Spezialreisen Italien - Gärten und Parks in und um Neapel

  • Gartenreise einmal anders - auch Neapel hat geheime Kostbarkeiten
  • UHK Spezialreisen Italien
  • Veranstalter: UHK Spezialreisen Italien
  • Angebotsnummer: 229037
  • Reisedauer: 7 Tage
  • Reise Land: Italien
  • Termine: 1 Termine im Zeitraum vom
    19.04.2020 - 19.04.2020
  • Teilnehmerzahl: min. 4 max. 15
  • ab € 1.520
  • zur Buchungsanfrage

Unbekannte Kostbarkeiten

Neapel und Umgebung ist immer mit ein wenig Vorbehalt verbunden. Mafia, Handtaschenraub und sonstige Überfälle. Viele schrecken daher vor einer Reise in diese wunderbare Stadt zurück. Abgesehen davon, wer weiß schon, dass auch Kampanien herrliche botanische Kleinode aufzuweisen hat?
Wir möchten nicht nur mit ein paar Vorurteilen aufräumen, sondern Sie zu vollkommen unbekannten Orten „entführen“, teilweise bereits Bekanntes live zeigen und darüber hinaus noch ein wenig mehr. Denn Kampanien ist immer für Überraschungen geeignet!

Landkarte

1. Tag: Willkommen im Land Mignons

Sie erreichen Neapel am besten per Flugzeug. Am Flughafen (Ankunft vorzugsweise vormittags) werden Sie von Ihrem Reiseleiter abgeholt. Nach recht kurzer Fahrt haben Sie Ihr Check-in im Hotel Tenuta Re Ferdinando nahe Caserta. Sie werden von der Lage des Hotels begeistert sein, denn von hier überblickt man wunderbar den Golf von Neapel. Darüber hinaus liegt die Tenuta eingebettet zwischen Olivenhainen und Weinbergen – also eine kleine Oase.
Je nach Ankunftszeit haben Sie Gelegenheit ein kleines Mittagessen einzunehmen und nach ein wenig Rast unternehmen Sie einen Ausflug in das mittelalterliche Städtchen Casertavecchia. Nur 10 km vom heutigen Caserta entfernt lädt es ein in eine Welt von vor-vorgestern. Die gepflasterten Straßen, die alten Kirchen, Adelspaläste und die Präsenz alter Traditionen machen den Besuch sehr eindrucksvoll. Die Kathedrale San Michele, ein großartiges Beispiel arabisch-normannischer Architektur, sollte auf jeden Fall nicht versäumt werden. Auf 450 Metern Höhe gelegen, bietet es dem Besucher zudem ein bemerkenswertes Panorama auf Caserta und den Königspalast, über das Meer bis hin zur Insel Ischia. Nach der Rückkehr genießen Sie ein Menu mit typischen Leckereien Kampaniens.

2. Tag: Die Reggia – der Größenwahn vergangener Zeiten
Das Symbol Casertas und zum UNESCO Weltkulturerbe gehörend, ist der Königspalast von Caserta, die sog. Reggia, ein unbedingtes Muss für Besucher. Die Reggia wurde im 18. Jh. im Auftrag von Karl III. aus dem Bourbonengeschlecht, vom Architekten Luigi Vanvitelli entworfen und gilt seither als Meisterwerk der Architektur und der Verzierung. Karl II. wollte mit diesem Bau unbedingt Versailles übertreffen – was ihm auch gelungen ist, denn die Reggia gilt als das größte Königsschloss weltweit. Sie werden hier die wichtigsten Innenräume besichtigen und sicherlich weit mehr Zeit für die Besichtigung des Parks aufbringen, der sich über eine Länge von 3 km erstreckt und mit Wasserfällen, Wasserspielen, diversen Brunnen einfach schön anzusehen ist. An den französischen Garten schließt sich der englische Garten mit dem Schwanensee an. Er gehörte allerdings nicht zur ursprünglichen Planung, sondern wurde nachträglich angefügt. Noch heute findet man dort exotische Pflanzen aus aller Welt.
Das Mittagessen nehmen Sie in einem kleinen Restaurant ein.
Am Nachmittag werden wir Ihnen S. Maria Capua Vetere vorstellen. Cicero nannte die Stadt das zweite Rom, was hinsichtlich Größe und Reichtum zutreffend war. Sie werden einen kleinen Stopp beim zweitgrößten Amphitheater nach dem Kolosseum haben, falls gewünscht das Museum der Gladiatoren besuchen und schließlich eine Rarität ansehen. Das Mithräum, dem Gott Midas geweihte Kultstätte ist hier so gut wie nirgends erhalten!
Nach diesem Ausflug in die Antike kehren Sie ins Hotel zurück, wo Sie wieder mit Spezialitäten verwöhnt werden.

3. Tag: Neapel – einzigartig und vielfältig
Der heutige Tag ist Neapel mit einigen seiner schönsten Sehenswürdigkeiten vorbehalten. Dazu gehört das Kloster S. Chiara im Zentrum Neapels. Es ist weniger die Kirche, die verzaubert, vielmehr der Klostergarten mit seinen wunderbaren Majolika Werken. Gerade zur Frühlingszeit verbinden sich die herrlichen bunten Majoliken mit den Blüten der Bäume. Sie werden diesen Teil Neapels sicher sehr genießen.
Nach einem kleinen Rundgang durch diese quirlige Altstadt werden Sie natürlich zum Mittagessen eine Pizza serviert bekommen, denn schließlich ist Napoli die Hauptstadt der Pizza! Nach dieser Mittagsrast wenden Sie sich Capodimonte zu. Der sog. Bosco di Capodimonte ist vielleicht der größte und schönste Park in Neapel. Der Park wurde 1734 von Karl III. Von Bourbon als Teil eines Jagdschlosses in Auftrag gegeben, dann zum Capodimonte-Palast umfunktioniert und schließlich in einen englischen Garten umgewandelt. Dieser Park ist reich an Bäumen und Pflanzen verschiedener Art und besitzt zudem eine reiche Fauna, trotz dem Umstand, dass der Park quasi mitten in der Stadt liegt. Ein weiterer Garten wird Sie heute erstaunen, denn Touristen ist meist der Botanische Garten von Neapel unbekannt. Er ist einer der größten und reichsten in Italien. Es gibt nicht nur Tausende von krautigen, baumartigen und strauchartigen Arten aus der ganzen Welt, sondern auch Beispiele für fast alle vorhandenen Blumen. Darüber hinaus ermöglichen Gewächshäuser mit unterschiedlichen Temperaturen, heiß, kalt und gemäßigt, den Anbau von Pflanzen aus jedem Winkel dieser Welt. Wer durch den Garten spaziert wird fasziniert von vielen Sammlungen wie z.B. der Sukkulenten oder der Baumfarne. Der Geruch der Zitrusfrüchte tut sein Übriges. Auch Pflanzen wie Heil-, Färbe- und Essenzpflanzen finden hier ihren Platz.
Am späten Nachmittag kehren Sie ins Hotel und zum Abendessen zurück.

4. Tag: Ravello – wer kennt es nicht?
Der Besuch von Ravello und den beiden weltbekannten
Villengärten nimmt etwas mehr Zeit zum erreichen ein. Auf dem Programm stehen die beiden Gärten der Villa Rufolo und der Villa Cimbrone.
Die Villa Cimbrone präsentiert sich mit seltenen Pflanzenarten, Statuen und Brunnen. Die Gartenwege führen zum Belvedere, das in der "Terrazza Verso all'Infinito" endet, wo Sie den spektakulärsten Blick auf die Amalfiküste genießen können.
Anders verhält es sich mit der Villa Rufolo zumindest was die Errichtung angeht, denn sie besteht schon seit 1200. "Der Garten der Seele", so bezeichnete Richard Wagner diesen Garten, und fand hier die Materialisierung seiner Vorstellung. Die Villa Rufolo wurde von der Familie Rufolo, der wichtigsten und mächtigsten Familie in Ravello, auf der Piazza Duomo erbaut. Auch hier gilt das gleiche wie für die Villa Cimbrone – einfach nur schön!
Natürlich können wir diesen Ausflug nicht beenden, ohne Ihnen vorher die Möglichkeit gegeben zu haben, freie Zeit in Amalfi zu genießen. Rückfahrt zum Hotel über die Amalfitana, die panoramareiche Küstenstraße. Das Abendessen werden Sie dann wieder im Hotel einnehmen.

5. Tag: Der geheime Garten von Airola
Der geheime Garten von Airola ist einer der schönsten Parks Italiens und befindet sich im Herzen Kampaniens unweit von Benevent.
In dieser kleinen Oase leben mehr als 16.000 Pflanzenarten und 300 Tiere aus aller Welt in absoluter Harmonie zusammen und geht auf die Initiative eines Privatmannes zurück, der auf seinen Reisen quer durch die Welt vom Wunsch gefangengenommen wurde, diese ganzen herrlichen Schätze bei sich zu vereinen.
Das Merkmal, das Airolas geheimen Garten zu einem einzigartigen Ort macht, ist die sich ständig erweiternde und noch zu entdeckende Route, die sich in 7 verschiedene Ambiente unterteilt. Von Japanisch bis Australisch, über Englisch, Mittelmeergebiet, Trocken- und Tropengebiete sowie Chinesisch fasziniert dieser Park jede Altersgruppe.
Im Anschluss an diese Besichtigung werden Sie noch Benevent besuchen, das zwar heute nicht mehr vieles aus seiner römischen Hochzeit vorweisen kann, dennoch sind einige Sehenswürdigkeiten tatsächlich sehenswert, wie die Kirche S. Sofia mit dem einmaligen Kreuzgang, Der Kirchenkomplex gehört seit 2011 zu einer Gruppe von Gebäudeensembles, die in die Liste des UNESCO-Welterbes aufgenommen wurde. Der Triumphbogen des Trajan lässt uns noch immer in seiner nahezu vollkommen intakten Struktur erstaunen und die Kunst der alten Römer bewundern.
Zum Abendmenu kehren Sie ins Hotel zurück.

6. Tag: Napoli und irgendwie doch nicht…
Neapel hat durch die vielen Vororte, von denen jeder seine eigene Charakteristik bewahrte, ein ständig wechselndes Gesicht. Eines der Gesichter lernen Sie heute kennen, die Insel Procida. Sie ist die kleinste im Golf von Neapel, aber mit ihr verbunden ist eine noch kleinere, Vivara. Seit 2017 darf diese wieder von Besuchern betreten werden. Die kleine, wilde und unberührte Insel Vivara mit ihrer besonderen Halbmondform ist das Überbleibsel eines kreisförmigen Vulkankraters, der sehr lange Zeit untergetaucht war. Der Ring schließt mit dem alten Santa Margherita-Vorgebirge auf der Insel Procida ab und umschließt den Meeresabschnitt, dessen Füllung Golfo di Gènito heißt.
Vivara wird nicht nur von wilden Kaninchen und zahlreichen Wasservögeln bewohnt, sondern bietet auch eine Reihe von Wegen, die sich durch üppige und unberührte Vegetation auszeichnen. Nach einer Auszeit, in der Sie sich auf dieser bezaubernden Insel Procida umsehen können, fahren Sie ins Hotel zurück.

7. Arrivederci a Napoli?
Heute ist der Tag des Abschieds gekommen. Wir hoffen, wir konnten einige Vorurteile gegenüber Neapel ab- und schöne Erinnerungen aufbauen. Je nach Abflugzeit kann noch ein kleiner Programmpunkt eingebaut werden.
Wer seinen Aufenthalt in Neapel verlängern möchte kann dies natürlich tun. Dazu würde sich jedoch eine Unterbringung direkt in Neapel empfehlen. Wir sind hierbei gerne behilflich.
Transfer zum Flughafen und hoffentlich auf ein Wiedersehen!

Vielleicht haben Sie beim Programmablauf Verkostungen von Wein, Öl oder Mozzarella vermisst. Sie können versichert sein, dass dies alles enthalten ist. Selbst eine Programmbeschreibung
beinhaltet ein paar Überraschungen!
©ulla kastner

Min. Teilnehmer 4, max. 15

Leistungen enthalten:

6 x HP in der Tenuta Re Ferdinando bei Caserta
4 x kleines Mittagessen
Verkostungen
Ständige deutschsprachige Reiseleitung
Alle Transfers ab/bis Flughafen Napoli Capodichino
Eintritte

Nicht enthalten:
Anreise
Getränke
Private Ausgaben und Trinkgelder
Nicht aufgeführte Leistungen

Bitte beachten Sie die Preisstaffelung!

Preis pro Pers./DZ € 1.980,00 ab 4 Personen
Preis pro Pers./DZ € 1.650,00 ab 6 Personen
Preis pro Pers./DZ € 1.520,00 ab 10 Personen

DZ als EZ + € 150,00 

Bitte wählen Sie einen Termin aus:
  • Bitte beachten Sie die Preisstaffelung!

    Preis pro Pers./DZ € 1.980,00 ab 4 Personen
    Preis pro Pers./DZ € 1.650,00 ab 6 Personen
    Preis pro Pers./DZ € 1.520,00 ab 10 Personen
    DZ als EZ + € 150,00
    Für 2 oder mehr als 15 Teilnehmer bitte Angebot anfordern
    19.04.2020 - 25.04.2020
    ab € 1.520,00
Andere Reisen im Land Italien
Seite drucken