Studiosus - Japan - für Singles und Alleinreisende

  • Die Höhepunkte Japans zusammen mit anderen weltoffenen Singles und Alleinreisenden erleben
  • Studiosus
  • Veranstalter: Studiosus
  • Angebotsnummer: 264820
  • Reisedauer: 13 Tage
  • Reise Land: Japan
  • Kundenbewertung:
    (4.34 von 5)
  • Termine: 2 Termine im Zeitraum vom
    11.10.2024 - 25.10.2024
  • ab € 4.680
  • zur Buchungsanfrage
Sie mögen Restaurants und Shops in puristischem Design und anmutig geschwungene Tempel? Sie finden Gefallen an der kunstvollen Gestaltung von Zengärten, und Tokio steht schon lange ganz oben auf Ihrer Must-see-Liste? Wenn Sie auch noch gern Zug fahren und gut zu Fuß sind, ist diese Reise nach Japan genau richtig. Sie machen Station in Kanazawa, Kyoto und Hiroshima, tauchen in die heilige Welt der Shinto-Schreine ein und in die geheimnisvolle der Geishas. Sie erleben ein eindrucksvolles Spektrum von idyllisch bis schrill und sind unter Mitreisenden, die mit Ihnen gemeinsam die gastronomische Vielfalt des Landes auskosten wollen.

Highlights
  • Die Höhepunkte Japans zusammen mit anderen weltoffenen Singles und Alleinreisenden erleben
  • Von Tokio über Kanazawa und Kyoto bis nach Hiroshima - mit öffentlichen Verkehrsmitteln
  • Singlereise mit erstklassiger Studiosus-Reiseleitung

Landkarte
Verlauf:

1. Tag: Auf nach Japan!
Bahnanreise 1. Klasse zum Flughafen. Vormittags Flug nach Helsinki. Nach einer Umsteigezeit von ca. eineinhalb Stunden Weiterflug nach Tokio (Flugdauer ca. 13 Std.).

2. Tag: Willkommen in Tokio!
Landung Nachmittags. Ihr Studiosus-Reiseleiter erwartet Sie am Flughafen und begleitet Sie in der Bahn oder im Flughafenbus Richtung Hotel ins Zentrum. Rasch das Gepäck abstellen und auf ins Getümmel! In der Metro kann es eng werden, aber im Meiji-Park atmen wir wieder auf und tauchen in typisch japanische Rituale ein: Am Schrein ist es Pflicht, Hände und Gesicht zu waschen. Wer mag, kauft eine Holztafel und schreibt einen Wunsch darauf. Abends gibt es Asahi Beer und zum Welcome-Dinner herzhafte Hausmannskost in einer Izakaya, einer japanischen Kneipe – als ob wir hier schon im Alltag angekommen wären … Zwei Übernachtungen in Tokio. (A)

3. Tag: Göttliche Momente im Asakusa-Tempel
Nach einem Frühstück auf japanische Art nehmen wir wieder die öffentlichen Verkehrsmittel, spazieren durch überraschend ruhige Straßen, über den Yanaka-Friedhof und durch den Ueno-Park und fahren weiter zum Asakusa-Tempel. Dort herrscht regelrechte Jahrmarktstimmung: In den Gassen davor werden Devotionalien verkauft, Kekse gebacken, und einige Touristinnen lassen sich in gemieteten Kimonos fotografieren. An der Shibuya Crossing verschmelzen wir mit dem magischen Strom von Hunderten, die wie ferngesteuert über eine gigantisch große Kreuzung fluten – funktioniert! Tipps fürs Abendessen: Sushi oder herzhafte Ramen-Nudelsuppe nahe dem Hotel. (F)

4. Tag: Kanazawa am Japanischen Meer
Für die erste Überlandetappe nach Kanazawa – natürlich mit dem Shinkansen-Hochgeschwindigkeitszug (Fahrzeit ca. 2 Std.) – nehmen wir nur das Nötigste mit und lassen unsere Koffer nach Kyoto vorausreisen. Diesen praktischen Service werden wir auch noch zwei weitere Male nutzen! So sausen wir entspannt durch die Japanischen Alpen und am Olympiaort Nagano vorbei zur Nordküste von Honshu. Kanazawa ist für sein exzellentes Seafood und den herrlichen Kenroku-Garten aus dem 17. Jahrhundert bekannt. Das Viertel Nagamachi wurde einst von furchtlosen Samurai bewohnt - Ihr Reiseleiter weiß zu berichten, was hinter den dicken Lehmmauern in den historischen Residenzen vor sich ging. Für einen geselligen Abend locken die Sakekneipen im Katamachi-Viertel. (F)

5. Tag: Der Fushimi-Inari-Schrein bei Kyoto
Vormittags Fahrt im bequemen Expresszug (Fahrzeit ca. 2 Std.) am Biwa-See entlang in die rund 200 km entfernte Kaiserstadt Kyoto. Organisation ist alles: Das Hauptgepäck wartet für später bereits im Hotel auf uns. Wir nehmen einstweilen die Vorortbahn zum Fushimi-Inari-Schrein. Dort scheint man den Tempel vor lauter Toren nicht zu sehen, denn die roten Toriis reihen sich schier endlos den Berg hinauf und bieten herrliche Fotomotive. Für einen lukullischen Abend empfiehlt sich der Hauptbahnhof von Kyoto. Kein Witz! Nahe den Gleisen gibt es auf mehreren Etagen vom knusprigen Tonkatsu-Schnitzel bis zur feinsten Kaiseki-Küche für jeden das Richtige. Anschauliche Entscheidungshilfe: die Plastikrepliken in den Fenstern der einzelnen kleinen Lokale. Zwei Übernachtungen in Kyoto. (F)

6. Tag: Vom Kinkaku-Tempel zum Zen-Garten Ryoan
Ein Bild für Götter ist der Kinkaku-Pavillon (UNESCO-Welterbe), der fast über und über mit Blattgold bezogen ist. Hingerissen bewundern wir auch sein Spiegelbild im Teich. Nur ein paar Schritte entfernt erwartet uns eine faszinierende Poesie: der Zen-Garten Ryoan (UNESCO-Welterbe), der zu den berühmtesten seiner Art im ganzen Land zählt. Entschlüsseln Sie gemeinsam mit Ihrem Reiseleiter das Geheimnis der Steine. Danach schnuppern wir uns durch die Gänge des Nishiki-Markts. Hier decken sich die Einheimischen mit Fisch, Gemüse und anderen Grundstoffen ein. (F)

7. Tag: Burgbesuch in Himeji
Vormittags nehmen wir wieder den rasend schnellen Shinkansen, der uns in weniger als einer Stunde nach Himeji bringt, wo uns die Burg des Weißen Reihers (UNESCO-Welterbe) auf eine Zeitreise in die Welt der Shogune einlädt. Nach einem Picknick im riesigen Burggarten erklimmen wir den Burgturm – auf Socken, um das edle Holz zu schonen. Vorsicht auf den steilen Treppen, aber der Blick von oben durch die Scharten auf die Stadt ist den Aufstieg wert. Nachmittags geht's für eine Stunde wieder in den Zug nach Hiroshima, unser Hotel in der Nähe des Bahnhofs und die unzähligen Restaurants rundum sind in Windeseile erreicht. Zwei Übernachtungen in Hiroshima. (F, P)

8. Tag: Friedensmarsch in Hiroshima
Vor fast 80 Jahren fiel eine Atombombe auf Hiroshima. Heute laufen wir durch den Friedenspark und denken im Friedensmuseum und in der Memorial Hall an jenen 6. August und seine Folgen. In der Stadt selbst ist davon inzwischen nichts mehr zu sehen, wie Sie anschließend feststellen können. In den Shoppingmalls und -straßen können Sie Mitbringsel und Erinnerungen kaufen. Den Nachmittag verbringen wir auf der Insel Miyajima. Mit Vorortbahn und Fähre erreichen wir eines der beliebtesten Fotomotive des Landes, den vom Meer umspülten roten Torii. Abends, zurück in Hiroshima, empfehlen sich am Tisch gebratene, gefüllte Pfannkuchen - Okonomiyaki ist die Spezialität der Stadt. (F)

9. Tag: Brückenschlag am Nishiki-Fluss
Im Bummelzug zum westlichsten Punkt der Reise nach Iwakuni (Fahrzeit ca. 1 Std.): Hier schwingt sich seit 1673 eine monumentale Holzbrücke in gewagten Bögen über den Nishiki-Fluss. Am anderen Ufer nehmen wir die Seilbahn hinauf zur Burg mit Pazifikblick. Mittags kosten wir uns durch die Geschmackswelten des Reisweins, dann nehmen wir den Shinkansen in Japans zweitgrößtes Wirtschaftszentrum, Osaka (Fahrzeit ca. 3 Std.). Nachtschwärmer aufgepasst: Das Dotonbori-Viertel mit Streetfood, Bars und XXL-Neonreklamen ist nur einen kurzen Spaziergang vom Hotel entfernt. (F)

10. Tag: Überraschendes Osaka
Gemeinsamer Bummel durch den Burgpark Osakas, eine Oase der Ruhe. Hektik dagegen in den Hochhausschluchten von Umeda: Den Überblick gibt's von der Aussichtsterrasse des Umeda Sky Building. Hungrig? Dann sollten Sie sich vor der dreistündigen Bahnfahrt zurück nach Tokio im Bahnhof eine typische Ekiben-Lunchbox für unterwegs kaufen; die Japaner machen es genauso. Zwei Übernachtungen in Tokio. (F)

11. Tag: Tokios Spielwiese
Auch Hauptstädter brauchen mal frische Luft und Aussichten! Ganz futuristisch setzen wir uns heute in den Monorail und gleiten über die Rainbow Bridge nach Odaiba. Noch vor ein paar Jahrzehnten schwappten hier Pazifikwogen, heute reizt auf der künstlichen Insel neben Shoppingmalls und Cafés vor allem der Tokyo Beach. Darauf ein Highball mit Abschiedsblick auf Tokios Skyline! Nachmittags Freizeit, vielleicht für einen Abstecher nach Akihabara, Sehnsuchtsort vieler Anime- und Manga-Fans. Am Abend beschließen wir im Stadtteil Tsukishima die Reise beim geselligen Monjayaki am Tischgrill. (F, A)

12. Tag: Sayonara, Japan!
Freizeit in Tokio bis zum abendlichen Airportbus- oder Bahntransfer zum Flughafen Narita. Gegen Mitternacht Flug nach Helsinki (Flugdauer ca. 12,5 Std.). (F)

13. Tag: Zurück in Europa
Morgens Landung in Helsinki und nach einer Umsteigezeit von ca. zwei Stunden Weiterflug. Ankunft am Vormittag.

Legende Verpflegung:
A: Abendessen
F: Frühstück
P: Picknick

Im Reisepreis enthalten
 
  • Bahnreise zum/vom Abflugsort in der 1. Klasse von jedem Bahnhof in Deutschland und Österreich
  • Linienflug mit Finnair (Economy, Tarifklasse V) von Frankfurt nach Tokio und zurück, nach Verfügbarkeit
  • Flug-/Sicherheitsgebühren (ca. 170 €)
  • Transfers mit öffentlichen Verkehrsmitteln
  • Ausflüge mit öffentlichen Verkehrsmitteln
  • Bahnfahrten 2. Klasse lt. Reiseverlauf
  • 10 Übernachtungen in guten Hotels
  • Einzelzimmer bzw. halbes Doppelzimmer mit Bad oder Dusche und WC
  • Frühstück, Welcome-Dinner und Abschiedsessen in typischen Restaurants
 
bei me & more außerdem inklusive
 
  • Speziell qualifizierte Studiosus-Reiseleitung
  • Fahrt mit der Schnellfähre vom Friedenspark in Hiroshima zur Insel Miyajima
  • Ein Picknick und eine Sakeprobe
  • Eintrittsgelder (ca. 50 €)
  • Gepäcktransport von Tokio nach Kyoto, von Kyoto nach Hiroshima und von Hiroshima nach Tokio
  • Einsatz des Studiosus-Audiosets
  • Trinkgelder im Hotel
  • Infopaket und Reiseliteratur (ca. 30 €)
 
OrtNächteHotel
Tokio2Sotetsu Fresa Inn ****
Kanazawa1Dormy Inn ***
Kyoto2Kyoto Tower Annex ***
Hiroshima2Sotetsu Fresa Inn ***
Osaka1Vessel Inn Shinsaibashi ****
Tokio2Sotetsu Fresa Inn ****


Unterwegs in Japan
Bitte wählen Sie einen Termin aus:
  • Reiseleiter: Robert Geissler
    Teilnehmer min: 12
    Teilnehmer max: 20
    11.10.2024 - 23.10.2024
    ab € 4.680,00
  • Reiseleiter: Robert Geissler
    Teilnehmer min: 12
    Teilnehmer max: 20
    25.10.2024 - 06.11.2024
    ab € 4.680,00
Der Veranstalter Studiosus erhielt von unseren Kunden folgende Bewertung:
4.34 von 5 auf Grundlage von 979 Bewertungen 979
Andere Reisen im Land Japan
Seite drucken