Studiosus - Vietnam

  • 14-tägige Reise nach Vietnam mit Studiosus
  • Studiosus
  • Veranstalter: Studiosus
  • Angebotsnummer: 227598
  • Reisedauer: 14 Tage
  • Reise Land: Vietnam
  • Kundenbewertung:
    (4.34 von 5)
  • Termine: 2 Termine im Zeitraum vom
    08.11.2020 - 22.12.2020
  • ab € 2.835
  • zur Buchungsanfrage
So schmal und doch so üppig. Mal ländliche, mal städtische Stimmung, einst gebeutelt von Kriegen, heute gerüstet für die Zukunft - Vietnam, dramatisch interessant und Inspiration für Literaten und Hollywoodregisseure. Wandeln Sie mit uns auf den Spuren von "Indochine" und "Der Liebhaber" und machen Sie diese Reise zu Ihrem ganz persönlichen Film! Freuen Sie sich auf das mitreisende Team und auf die exotische Kulisse eines spannenden Landes! Eine Nacht auf einer Dschunke in der Halongbucht erwartet Sie ebenso wie ein Kochevent bei Quyen und ihrer Familie sowie ein Abendessen in einem Kloster. Und wer mag, radelt mit der Gruppe durchs Mekongdelta.
 
 
  • Vietnam aktiv von Nord bis Süd gemeinsam mit anderen weltoffenen Singles und Alleinreisenden erkunden
  • Urlaub für Singles mit Studiosus inklusive Kochkurs bei einer Familie in Hanoi und Abendessen in einem Kloster
  • Übernachtung auf einer komfortablen Dschunke in der Halongbucht, dazu Besuch der Trockenen Halongbucht
  • Fahrradtour in Hoi An

 
Landkarte
Verlauf:

1. Tag: Auf nach Vietnam!
Bahnanreise 1. Klasse zum Flughafen. Mittags Flug mit Vietnam Airlines von Frankfurt nach Hanoi (nonstop, Flugdauer ca. 11 Std.). Passende Fluglektüre für Vietnam: "Der Liebhaber" von Marguerite Duras.

2. Tag: Bonjour, Vietnam!
Am Morgen Ankunft in Hanoi und Transfer in die Stadt. Lust auf eine erste Spritztour? Süßer Kaffeeduft lockt uns in die quirlige Altstadt am Ufer des Hoan-Kiem-Sees. Ihr Studiosus-Reiseleiter kennt ein Café mit Aussicht und lädt uns zu einem Kaffee à la Vietnam ein. Seit vielen Generationen hat jedes Handwerk sein Gässchen. Hier die Schuhgeschäfte in der alten Ölstraße, da die Kleiderläden und Gemüsehändler. Ein geordnetes Durcheinander aus Einheimischen, Touristen und Mopeds versetzt uns gleich in eine andere, fremde Welt. Dann zu "der" Vaterfigur Vietnams oder dem Mann mit den 50 Namen, besser bekannt als Ho Chi Minh. Am Mausoleum erfahren wir, warum seine Parteifreunde "Onkel Ho" gegen seinen Willen für die Ewigkeit konservieren. Am Nachmittag bleibt Zeit zum Ankommen und Ausruhen. Abends stimmen wir uns beim Welcome-Dinner in einem angesagten Restaurant gemeinsam auf die Reise ein. Zwei Übernachtungen in Hanoi. (A)

3. Tag: Hanoi - alte Tempel und Konfuzius
Am Vormittag fahren wir raus zur buddhistischen Pagode Chua Thay, einer der ältesten Tempelanlagen Nordvietnams. 60 km. Zurück in der Stadt geht es weiter zur ersten Universität Vietnams, Literaturtempel und Verehrungsstätte des Konfuzius. Durch fünf Innenhöfe führt uns der Weg zum Mittelpunkt der Gelehrsamkeit. Den Nachmittag können Sie zu einem Bummel durch die Altstadt nutzen. Oder interessieren Sie sich für die vietnamesische Variante der Augsburger Puppenkiste? Das Wasserpuppentheater in Hanoi wäre die richtige Adresse. Abends sind wir bei Quyen und ihrer Familie zu Gast und lernen bei einem Kochkurs unsere ersten vietnamesischen Spezialitäten selbst zuzubereiten. Im Anschluss noch Lust auf einen Spaziergang um den romantisch beleuchteten Hoan-Kiem-See? Hier kann man manchmal Paaren beim Tanzen zuschauen. (F, A)

4. Tag: Trockene Halongbucht
Heute führt uns die Fahrt nach Ninh Binh, in die Trockene Halongbucht. 90 km. Nicht im Meer, wie die bekannte Schwester, sondern inmitten von Reisfeldern bezaubern die spektakulären Kalksteinformationen im Zusammenspiel mit der Kulisse ländlichen Lebens. Auf einer Bootsfahrt an dieser Märchenlandschaft entlang kommen wir ins Träumen, ein vietnamesischer Kegelhut bietet dabei Sonnenschutz. Wenige Kilometer weiter ragt aus den bizarren "Zuckerbergen" die Bich-Dong-Pagode auf. Steile Treppen führen uns zu verborgenen heiligen Höhlen und in die Höhe, wo wir mit einer Aussicht auf die Reisfelder belohnt werden. Wir übernachten in einem charmanten Hotel inmitten von Reisfeldern und Karstlandschaften. Abendessen in einem landestypischen Restaurant. (F, A)

5. Tag: Übernachtung auf einer Dschunke in der Halongbucht
Weiter geht es in die Halongbucht (UNESCO-Welterbe). Auf der Busfahrt dorthin lassen wir uns von den weich wogenden Klangfluten der vietnamesischen Monocord-Musik forttragen. 175 km. Dann schaukeln wir mit unserer Mini-Cruise hinaus in die Bucht. Das von Wellen umspülte Labyrinth aus Karstfelsen ist ein echtes Naturschauspiel. Ein Drache, der der Legende nach für Vietnam gegen die Chinesen kämpfte, soll hier sein Ehrengrab gefunden haben. Weniger poetische Menschen erklären die steil aufragenden Inseln mit Erosion. Lassen Sie sich das Mittagessen schmecken, genießen Sie einen entspannten Nachmittag an Bord, und wer mag, kann die Buchten mit einem Kajak erkunden. Zum Abendessen bereitet die Crew gegrillte Spezialitäten für uns zu. Übernachtung auf der Dschunke. (F, M, A)

6. Tag: Tai-Chi und Flug nach Zentralvietnam
Wenn Wu, Cheng, Yan, Wu Hai und Son zusammenkommen, kann das nur eines bedeuten: Ihre Zeit für Tai-Chi ist gekommen. Die Bootscrew zeigt Ihnen am Morgen, wie Sie Ihr Yin und Yang am besten ankurbeln. Genießen Sie danach ganz entspannt beim Brunch die Fahrt in den Hafen von Halong. Anschließend fahren wir zurück zum Flughafen Hanoi, vorbei an vielen Textilfabriken, die für den westlichen Markt produzieren. Wie mag es hier um den Arbeitnehmerschutz stehen? Ihr Reiseleiter berichtet. 175 km. Ein kurzer Flug bringt uns am Abend nach Da Nang und mit dem Bus geht es weiter nach Hoi An. 30 km. Vier Übernachtungen in Hoi An, in einem Hotel in Strandnähe. (F)

7. Tag: Malerische Altstadt von Hoi An
Am Vormittag machen wir einen Erkundungsspaziergang durch die malerische Altstadt von Hoi An (UNESCO-Welterbe). Völlig unbeschadet von allen Kriegen, entführen uns chinesische Tempel, alte Kaufmannshäuser, japanische Brücken und Kolonialbauten zurück in glorreiche vergangene Tage. Wir schlendern durch die Gassen mit Cafés, Boutiquen und Schneiderateliers zur Kunstgalerie des Porträtfotografen Réhahn. Am Markt kaufen die Einheimischen Fisch und Gemüse, ein prächtiges Gewusel, dem Sie zur Mittagszeit am besten in ein Restaurant entkommen. Nutzen Sie die freie Zeit, um am Nachmittag in den Läden zu stöbern oder einen Schneider ihrer Wahl aufzusuchen. Sehr romantisch wird es am Abend, wenn die Altstadt von bunten Lampions erleuchtet wird. Die Stimmung lassen wir uns nicht entgehen und bleiben zum Abendessen gleich dort. Im Restaurant Mango verwöhnen wir unsere Gaumen mit moderner vietnamesischer Fusion-Küche. (F, A)

8. Tag: Radtour ins Dorf Tra Que und zum China Beach
Heute schwingen wir uns aufs Rad (insgesamt 15 km, 3 Std., leicht) und fahren zum Dorf Cam Thanh, bekannt für seine Wasserpalmen. In traditionellen Bambusbooten gleiten wir durch kleine Kanäle entlang des Thu-Bon-Flusses und lassen uns von den Fischern zeigen, wie man diese besonderen Boote steuert und auf Fischfang geht. Dann geht es mit dem Rad weiter an saftig grünen Reisfeldern entlang in das Dorf Tra Que. Bei einem Rundgang über die Felder erklärt uns Bauer Xua seine tägliche Arbeit. Wir können mit anpacken! Anschließend zeigt uns der Koch Tu bei einem kleinen Kochkurs, wie man eine Spezialität Zentralvietnams herstellt: knusprige Reispfannkuchen mit Sojasprossen - Banh Xeo. Wir verfeinern sie mit frischen Minz- und Korianderblättern. Ideal zum Nachkochen. Bevor es wieder auf die Räder geht, kommen wir noch in den Genuss einer Fußmassage. Dann fahren wir der frischen salzigen Brise entgegen. Der feine Sandstrand am China Beach lockt und lädt zu einem ausgedehnten Strandspaziergang ein. Wer mag, bleibt gleich hier und lässt den Tag in der trendigen Bar "The Deck House" ausklingen, vielleicht mit einem Passionsfrucht-Mojito? Auch am freien Abend können Sie in der Bar ein Dinner am Meer wählen. (F, M)

9. Tag: Freizeit oder Ausflug nach Hue
Heute können Sie sich entscheiden: Sand zwischen den Zehen beim Strandtag am China Beach oder ein individueller Bummel durch die Altstadt von Hoi An? Oder Himmel ums Haupt, wenn Sie sich Ihrem Reiseleiter anschließen und mit dem Bus über den Wolkenpass in die Kaiserstadt Hue (UNESCO-Welterbe) fahren (85 EUR, inklusive Mittagessen). An der Wetterscheide zwischen Nord- und Südvietnam erinnern in friedlicher Landschaft Bunkerreste an den Krieg. Immer wieder taucht die Küste hinter einer Kurve auf, bis Sie in der alten Kaiserstadt Hue eintreffen. Wie die Könige rollen Sie dort mit einer Fahrradrikscha in der Zitadelle des Kaisers ein. Das riesige Areal ahmt die Verbotene Stadt in Peking nach: farbenprächtig, mit Schnitzereien verziert und kein bisschen verboten für Neugierige wie uns. Im Teehaus des Kaiserpalasts gibt Ihr Reiseleiter einen aus: eine Schale duftenden Tees! In der Abendstimmung geht es zurück nach Hoi An. 230 km. (F)

10. Tag: Saigon - die heimliche Hauptstadt
Kurze Busfahrt zum Flughafen von Da Nang (30 km) und Flug nach Saigon. Hier reisen wir gleich direkt nach "Paris rund um Notre-Dame". Fünf Millionen Mopeds knattern im Zentrum Saigons in den Tag und schwängern die Luft mit Benzinschwaden. Junge Familien suchen sich auf dem Zweisitzer Platz und schwanken, mit Einkäufen bis zum Helm beladen, über den Asphalt. Moderne Glaspaläste schießen zwischen uralten Tempeln aus den Straßen und heben geradewegs ins Wirtschaftswunder ab. Und wir sind bei einem ersten Rundgang mittendrin und schlendern durch das koloniale Saigon. Wuchtig erhebt sich vor uns Notre-Dame, bunt und nostalgisch das Postamt, opulent wie eine europäische Diva die Oper und, beschattet von Onkel Ho, das Hotel de Ville. Zum Abendessen gibt es vietnamesische Spezialitäten in einem gemütlichen Restaurant. Drei Übernachtungen in Saigon. (F, A)

11. Tag: Saigon früher und heute
Die Erinnerungen an die Kriegsgräuel der Amerikaner teilen wir heute mit den Vietnamesen im Kriegsmuseum, dem meistbesuchten Museum des Landes. Dann geht die Reise nach China: Im Chinesenviertel Cholon wachsen kleine Tempel in den Himmel, der Geruch von Räucherstäbchen erfüllt die Luft. Feilschen Sie mit den chinesischen Händlern auf dem Binh-Tay-Markt um die Wette und beten Sie im Thien-Hau-Tempel für gute Geschäfte! Unser Mittagessen genießen wir heute bei einer Bootsfahrt auf dem Saigon-Fluss. Neugierig auf eine Spritztour durch die Boomtown am freien Nachmittag und Abend? Machen Sie es wie Michael Caine im Filmklassiker "Der stille Amerikaner" und genießen Sie zwischen Gipselefanten und Vögeln auf der Dachterrasse des Hotels Rex bei einem Cocktail Saigons Nachtpanorama. (F, M)

12. Tag: Freier Tag oder Ausflug ins Mekongdelta
Der Tag gehört Ihnen! Erkunden Sie die moderne Metropole Saigon auf eigene Faust! Oder möchten Sie Ihren Reiseleiter ins Mekongdelta begleiten (55 €, inklusive Mittagessen)? Der Bus bringt uns in eine der faszinierendsten Flusslandschaften Vietnams. Wie ein Netz hat der Mekong im Delta seine Arme ausgeworfen und spendet den kleinen Dörfern alles, was sie brauchen. Zu Wasser und zu Land lernen wir in der Stromlandschaft die Reiskammer Vietnams kennen, ihre Obstplantagen, Shrimpsfarmen und Orchideengärten und den Alltag der Uferbewohner. In einem Familienrestaurant lassen wir uns Fischspezialitäten aus der Region schmecken. Am späten Nachmittag kehren wir zurück nach Saigon. Busstrecke 200 km. Am frühen Abend treffen wir uns dann alle wieder. Das Ende der Reise naht. Wie schade! Es erwartet aber noch ein besonderes Erlebnis zum Abschied. Die Nonne Nhu Tri gewährt uns Einblicke in ihre Arbeit im Kloster Dieu Giac und lädt uns zu einem buddhistischen, vegetarischen Abendessen ein. Dann folgen wir dem Gesang zum Tempel: Beim Gebet zünden auch wir unsere Räucherstäbchen an, schließen die Augen und lassen uns von der Stimmung forttragen. (F, A)

13. Tag: Abschied von Vietnam
Genießen Sie noch einen Tag in Saigon und erkunden Sie die Straßen der Metropole! Für unsere Gruppe stehen einige Hotelzimmer bis ca. 18 Uhr zur Verfügung, damit Sie sich vor der Rückreise noch einmal frisch machen können. Rechtzeitig zum Sonnenuntergang kennt Ihre Reiseleiterin aber noch einen besonders spannenden Ort. Es geht hoch hinaus: Vom futuristischen Bitexco Financial Tower blicken wir im Licht der untergehenden Sonne auf das wilde Straßengewimmel. Mit einem Sundowner geht unsere Reise zu Ende. Abends Transfer zum Flughafen und gegen Mitternacht Flug mit Vietnam Airlines nach Frankfurt (nonstop, Flugdauer ca. 13 Std.). (F)

14. Tag: Wieder zu Hause
Morgens Ankunft in Frankfurt. Anschluss zu den anderen Städten.


Legende Verpflegung:
A: Abendessen
F: Frühstück
M: Mittagessen

 
Im Reisepreis enthalten
 
  • Bahnreise zum/vom Abflugsort in der 1. Klasse von jedem Bahnhof in Deutschland und Österreich
  • Linienflug mit Vietnam Airlines (Economy, Tarifklasse N) von Frankfurt nach Hanoi und zurück von Saigon, nach Verfügbarkeit
  • Inlandsflüge (Economy) mit Vietnam Airlines von Hanoi nach Da Nang und von Da Nang nach Saigon
  • Flug-/Sicherheitsgebühren (ca. 120 €)
  • Sitzplatzreservierung für Langstreckenflüge
  • Transfers
  • Rundreise in bequemen Reisebussen
  • 10 Übernachtungen, Hotels mit Klimaanlage, meist auch mit Swimmingpool
  • Eine Übernachtung auf einer Dschunke
  • Einzelzimmer bzw. halbes Doppelzimmer mit Bad oder Dusche und WC
  • Frühstücksbuffet, ein Mittagessen auf einem Schiff, 2 Seafood-Essen an Bord eines Halongschiffes, ein Welcome-Dinner, ein Mittagessen und 3 Abendessen in landestypischen Restaurants, ein Abendessen bei einer Familie, ein Abendessen im Kloster
 

bei me & more außerdem inklusive
 
  • Speziell qualifizierte Studiosus-Reiseleitung
  • Örtliche Führer
  • Einige Zimmer am Abreisetag bis ca. 18 Uhr
  • Termin 22.12. mit Silvester-Dinner im Hotel Grand, Sekt um Mitternacht
  • Bootsfahrten lt. Reiseverlauf
  • Eine Fahrradtour
  • Eintrittsgelder (ca. 45 €)
  • Einsatz des Studiosus-Audiosets
  • Trinkgelder im Hotel
  • Infopaket und Reiseliteratur (ca. 30 €)
  • Klimaneutrale Bus-, Bahn- und Bootsfahrten durch CO2-Ausgleich


Ihre Hotels
Ort / Nächte Hotel
Hanoi 2 Flower Garden****
Ninh Binh 1 Hidden Charm****(*)
Halongbucht 1 Huong Hai Cruise-
Hoi An 4 The Beach Boutique****
Saigon 3 Grand****
Änderungen vorbehalten


Tipp: Alleinreisenden bieten wir mit der halbes Doppelzimmer Option die preisgünstige Möglichkeit, sich ein Doppelzimmer mit einem/einer anderen Mitreisenden zu teilen.
Weitere Informationen
Natürlich achten wir bei unserer Zimmerplanung darauf, dass Frau mit Frau und Mann mit Mann ein Zimmer erhalten.
Sollte sich kein zweiter Reisender für Ihr Zimmer finden, wohnen Sie auf unsere Kosten im Einzelzimmer.
Diese Regelung gilt nicht für den Fall, dass zwei Personen gemeinsam oder aufeinander bezogen die Nutzung eines gemeinsamen Doppelzimmers gebucht haben und anschließend eine von beiden storniert.



Reisepapiere und Impfungen
Reisepass erforderlich. Deutsche benötigen für diese Reise kein Visum für Vietnam, außer bei Buchung einer Verlängerung. Visumpflicht besteht dagegen generell für Österreicher und Schweizer und ggf. für andere Nationalitäten. Falls Sie für diese Reise ein Visum benötigen, beantragen Sie dies bitte bei der Botschaft von Vietnam oder als elektronisches Visum.Keine Impfungen vorgeschrieben.

 
Bitte wählen Sie einen Termin aus:
  • Reiseleiter: Dr. Hayo Heinrich
    Teilnehmer min: 12
    Teilnehmer max: 25
    08.11.2020 - 21.11.2020
    ab € 2.835,00
  • Reiseleiter: N.N.
    Teilnehmer min: 12
    Teilnehmer max: 25
    22.12.2020 - 04.01.2021
    ab € 3.195,00
Der Veranstalter Studiosus erhielt von unseren Kunden folgende Bewertung:
4.34 von 5 auf Grundlage von 979 Bewertungen 979
Andere Reisen im Land Vietnam
Seite drucken