Yolo - The Spirit of Inti

  • 15-tägige Reise nach Peru und Bolivien mit Yolo Reisen
  • Yolo
  • Veranstalter: Yolo
  • Angebotsnummer: 191577
  • Reisedauer: 15 Tage
  • Reise Länder: Bolivien, Peru
  • Termine: 9 Termine im Zeitraum vom
    03.02.2020 - 19.03.2020
  • Teilnehmerzahl: min. 1 max. 16
  • ab € 2.659
  • zur Buchungsanfrage
Egal, was vorher war, die Inka wollten alles besser machen und schufen die sagenhafte Kultur des Sonnenreiches. Als nach 400 Jahren ihr Stern sank, gab die Kolonialmacht Spanien der peruanischen Kultur ein anderes, gleichsam unsterbliches Gesicht. Nur der Urwald am Amazonas behielt seine Geheimnisse für sich. Alles auf dieser Reise.


Highlights:
 
  • Trekking auf dem Inca Trail
  • Aufenthalt bei einer Gastfamilie
  • Per Boot über den Titicaca-See
  • Abenteuer Amazonas.

 
Landkarte
Verlauf:

Tag 1.
Er ist noch da. Der Flair in den alten Straßen der Kolonialzeit.
Es gab eine Zeit, da bestand Lima aus einer Ansammlung von Schilfhütten. Wie daraus die »Stadt der Könige« wurde, ist eine spannende Geschichte. Kannst du googeln oder in Bildbänden nachlesen, aber die eindrucksvollste Art ist vor Ort, wo das Herz der kolonialen Altstadt im Viervierteltakt schlägt. Ein Weltkulturerbe, drei Schritte, ein Weltkulturerbe, drei Schritte und so weiter. Da kann die Zeit des fassungslosen Staunens schnell knapp werden, weshalb dich dein Tourguide auf einen Trip mit der höchsten Ereignisdichte einlädt. Danach brauchst du eine Abkühlphase, und selbst dafür ist Lima erste Sahne: Parque del Amor mit Traumblick über die Strände der Costa Verde.

Tag 2-3.
Hörst du diese unbekannten Töne? Das ist der Ruf der Wildnis.
Wenn du mit dem Amazonas dampfende Urwälder und außer Piranhas noch zehn Millionen Tier- und Pflanzenarten verbindest, von denen allerdings erst 15 Prozent entdeckt sind, dann ist dir auch klar, was du die nächsten zwei Tage und Nächte vorhast. Deine Unterkunft ist ein Teil des Paradieses, und die Geräusche des Dschungels sind die Musik deiner Zeit. Denn legt sich die eine Art schlafen, wacht die andere auf. Wir machen es genauso, zu Fuß und mit dem Kanu, Tag und Nacht in den unberührten Tiefen des Urwaldes. Zu einem Abenteuer der Sinne, das du nicht mehr vergisst.

Tag 4-5. Back to the future ins heilige Land des Sonnengottes Inti.
Wink den tausenden Schmetterlingen goodbye, wir fliegen weiter nach Cusco, in die alte Hauptstadt des Inkareiches. Morgen, nach der Plaza de Armas, dem Dom bei Nacht, dem San-Pedro-Markt, dem Sonnenheiligtum Coricancha und einem Besuch im Chocolate-Museum –, wird es die Hauptstadt deines Herzens sein. Mit Hilfe des Gottes Viracocha haben die Inka in Ollantaytambo ein phänomenales Beispiel frühzeitlicher Stadtplanung abgeliefert. Das einzige intakte Dokument mit allem, was zu einer Bilderbuch-Stadt gehört. Und immerhin 600 Jahre her. Richtig gute Dinge altern eben nie.

Tag 6-9. Drei Wege führen nach Machu Picchu. Entscheide dich.
Die nächsten Tage wollen gut überlegt sein. Drei Möglichkeiten zur Wahl. Die erste: eine athletische Herausforderung: Inca Trail: Durchmarsch über den »Dead Woman’s Pass« auf 4.215 Metern. 45 Kilometer der Originalstraße nach Machu Picchu. Die zweite Möglichkeit: 26 Kilometer auf dem Inca Quarry Trail. Täusche dich nicht, die Pferde am Startpunkt Rafqa sind nur fürs Gepäck, laufen musst du selbst. Die verschneite Sechstausender-Kette der Nevados del Perú entschädigt für jeden Schritt. Doch von nun an geht’s bergab. Manche sagen, das schönste Stück, aber das hat bestimmt mit der Vorfreude auf die letzte Etappe zu tun: Machu Picchu, das unfassbare, rätselhafte Meisterstück der Inka-Kultur. Die weniger strapaziöse Variante unseres Machu-Picchu-Abenteuers beginnt an einem respektablen Felsbrocken. Cusco, das kulturelle Zentrum der Inka, ist danach unser Ausgangspunkt für Puca Pucara, Qenqo und Sacsayhuamán. Der Zug bringt uns am folgenden Tag durch das heilige Urubamba-Tal nach Aguas Calientes. Heiße Quellen im Nebelwald, eine seligere Komfortzone für die Stunden bis zu unserer Fahrt zum Höhepunkt der Inka-Kultur müsste erst noch erfunden werden. Früh um halb sechs geht’s los. Lange vor dem Touristenstrom und pünktlich zum Sonnenaufgang am Machu Picchu. Einzigartig schön.

Tag 10-11. Falls Du eine Wohnung suchst, auf den Schilfinseln ist noch Platz.
Egal ob Inca Trail, Quarry Trail oder die muskelschonende Variante - ein freier Tag in Cusco gehört dazu. Immerhin wurde die Stadt von Manco Cápac gegründet, dem aus dem Schaum des Titicaca-Sees geschaffenen Sohn des Sonnengottes Inti. Dessen Reich ist morgen unser Ziel. Der Bus windet sich spektakulär auf die Altiplano-Hochebene der Anden nach Puno. Ups, ein Meer in den Bergen? So ist es. Mit über 8.000 Quadratkilometern ist der Titicaca-See das größte Binnenmeer Südamerikas und Schmelztiegel indogener Stämme wie der Aymara, Quechua und Urus, die nach wie vor auf Schilfinseln im See leben, auf die sie in früheren Zeiten vor den Inka geflohen sind.

Tag 12-13. Geht nur im Titicaca-See: Mit dem Boot ins Wohnzimmer der Urus.
Wie lebt es sich auf schwimmendem Schilf? Gibt es einen Fußballplatz, Radio, Fernsehen? Und was, wenn beim Brutzeln der Grill ins Schilf kippt? Sieh selbst, wenn wir Kurs auf eine Audienz bei den Urus nehmen. Für die Nacht in Puno ziehen wir allerdings die Gastfreundschaft einer Indiofamilie vor. Verrückt, das Leben im Titicaca-See, aber die Krönung sind die strickenden Männer auf Taquile. Wer zu Besuch kommt, muss durch den Bogen der Freundschaft und staunt. Die Frauen spinnen, die Kerle stricken. Tagein, tagaus. Rote Mützen für verheiratete Männer, weiße für Knaben. Die UNESCO hat es für einzigartig erklärt und geschützt.

Tag 14-15.
Komm, wir fahren rüber. Bolero in Bolivien.
Ein Teil des Titicaca-Sees liegt in Bolivien. Warum also nicht gleich über die Grenze, damit der letzte Tag im wahrsten Sinne des Wortes noch ein Highlight wird: La Paz, on top of the world. Höchster Regierungssitz der Erde, aber es geht noch höher, mit unserem Angebot, auf ergreifende Art Abschied zu nehmen. Mit einem Blick über deine gesamte Reise, vom Gipfel des Chacaltaya. 5.395 Meter hoch, hunderte Kilometer weit. Vielleicht entdeckst du ja deine nächste YOLO-Reise.

 
Leistungen:
 
  • Abenteuerreise mit maximal 16 Teilnehmern
  • Durchführungsgarantie aller Termine
  • Englisch sprechende Reiseleitung in internationaler Reisegruppe
  • Unterkunft: 8 x Hotel, 2 x Lodge, 3 x Campen, 1 Übernachtung bei einer Gastfamilie
  • Transport: Flugzeug, Bus, Kanu, Boot, Zug
  • Mahlzeiten: 14 x Frühstück, 7 x Mittagessen, 6 x Abendessen
  • Aktivitäten laut Tagesprogramm
  • Gebühren für Trekking-Genehmigung
  • 61,4 m² Regenwald 4 you
 

Nicht eingeschlossene Leistungen:
 
  • Einzelzimmerzuschlag: 349 €
  • Langstreckenflug: abhängig von Airline und Datum, auf Anfrage 
  • Rail & Fly innerhalb Deutschlands (1. bzw. 2. Klasse): auf Anfrage
  • Flughafentransfers im Zielland: Hintransfer 27 € pro Auto (bis zu 3 Personen), Rücktransfer 30 € pro Auto (bis zu 3 Personen)
  • Vor- bzw. Anschlussübernachtung im Tourhotel Preise pro Nacht und pro Person ab: Vorübernachtung ab 34 € im DZ, ab 55 € im EZ; Anschlussübernachtung ab 31,50 € im DZ, ab 50 € im EZ: auf Anfrag

 
Bitte wählen Sie einen Termin aus:
Andere Reisen im Land Bolivien, Peru
Seite drucken