Die beste Bildung findet ein gescheiter Mensch auf Reisen. | Goethe
Blogposts

Spannende Rund- und Studienreisen – die Welterbestätten Portugals besichtigen

Spannende Rund- und Studienreisen – die Welterbestätten Portugals besichtigen


Portugal präsentiert sich als beliebtes Reiseziel im Südwesten der Iberischen Halbinsel und nimmt eine Fläche von 92.289 Quadratkilometern ein. Portugal liegt sowohl im Süden als auch im Westen am Atlantischen Ozean und grenzt im Osten an das Nachbarland Spanien. Die maximale Luftlinie beträgt vom Norden bis in den Süden Portugals etwa 560 Kilometer. Zu Portugal gehören auch die Azoren sowie die Insel Madeira.

Die beeindruckenden Welterbestätten der UNESCO im Überblick

Portugal imponiert nicht nur mit traumhaften Stränden, sondern vor allem mit interessanten Welterbestätten. Das Land zeichnet sich durch seine lebendige Kultur und glorreiche Vergangenheit aus und begeistert mit 17 Welterbestätten der UNESCO. Zwei der Kulturerbe Stätten liegen auf den Azoren und eine Naturerbestätte auf der Insel Madeira.

  • Altstadt Angra do Heroismo (1983)
  • Hieronymuskloster und Turm von Belém (Lissabon, 1983)
  • Kloster Batalha (1983)
  • Christuskloster in Tomar (1983)
  • Altstadt von Evora (1986)
  • Kloster Alcobaça (1989)
  • Kulturlandschaft von Sintra (1995)
  • Altstadt von Porto (1996)
  • Prähistorische Felszeichnungen im Vale do Côa (1998)
  • Laubwald auf Madeira (1999)
  • Altstadt von Guimarães (2001)
  • Weinregion Alto Douro (2001)
  • Weinbaukulturlandschaft der Insel Pico auf den Azoren (2004)
  • Grenz- und Garnisonsstadt Elvas und ihre Befestigungsanlagen (2012)
  • Universität Coimbra - Alta und Sofia (2013)
  • Wallfahrtskirche Bom Jesus do Monte (2019)
  • Nationalpalast von Mafra (2019)

Stöbern Sie in unserem Angebot für Portugal Rundreisen : https://www.studienreisen.de/laender/Portugal

 


Warum lohnt sich eine Besichtigung der Welterbestätten?

Im Jahr 1983 wurden die ersten vier Orte in Portugal zur Welterbestätte der UNESCO ernannt, darunter die älteste Stadt der Azoren Angra do Heroismo, das Hieronymuskloster und der Turm von Belém in der Hauptstadt Lissabon, das Kloster Batalha sowie das im Jahr 1162 gegründete Christuskloster mit der Rundkirche in Tomar.

Bild: Hieronymus Lissabon

Hieronymuskloster Lissabon

Bild: Weltkulturerbe Belem Tower

Belem Turm Lissabon

Bild: Kloster Batalha

Bathalha Portugal

Bild: Tomar

Tomar Stadt

Der im Jahr 1521 fertiggestellte Turm von Belém gehört zu den elegantesten Bauwerken und ist zugleich eines der Wahrzeichen Lissabons. Ebenso beeindruckend zeigt sich auch das Kloster Batalha in der gleichnamigen Stadt. Im Jahr 1388 bekamen es die Dominikaner vom König geschenkt. Noch im selben Jahr wurde mit dem Bau begonnen, der bis zum Jahr 1580 andauerte.
Das historische Zentrum der Universitätsstadt Evora wurde 1986 zum Weltkulturerbe erklärt. Sehenswert ist unter anderem der Dianatempel, die römisch-katholische Kathedrale mit dem Museum sowie die im 16. Jahrhundert errichtete Jesuiten-Universität.

 

Bild: Evora

Evora

Drei Jahre später ernannte die UNESCO das Kloster Alcobaça ebenfalls zur Weltkulturerbestätte. Die Gründung des einstigen Zisterzienserklosters geht auf das Jahr 1152 zurück. Die Klosteranlage zählt zu den größten Anlagen des Landes und ihre dreischiffige Hallenkirche ist als die größte Kirche Portugals bekannt.

Alcobaca Portugal

Bild: Alcobaca


Die Stadt Sintra und ihre atemberaubende Kulturlandschaft stehen seit 1995 unter dem Schutz der UNESCO. Besucher fühlen sich durch die alten Burgen und Paläste wie dem Pena Palast magisch angezogen.

Sintra

Bild: Sintra

 


Die Altstadt von Porto brilliert mit ihren prächtigen Barockkirchen und Barockbauten. Sie wurde 1996 zum Kulturerbe ernannt.

Bild: Porto Altstadt

Porto Altstadt

Faszinierend sind auch die prähistorischen Felszeichnungen am Fluss Côa. Auerochsen, Hirsche, Pferde und viele weitere Motive wurden auf einer Länge von mehr als 17 Kilometern in der freien Natur in Schieferstein geritzt. Auch auf der portugiesischen Insel Madeira gibt es eine Welterbestätte der UNESCO zu bewundern. Hier gehört der Lorbeerwald mit seinen subtropischen Pflanzen seit 1999 dazu. Im Jahr 2001 folgte die historische Altstadt von Guimarães im Norden des Landes sowie die Weinregion Alto Porto.

Bild: Guimarães

 

Auch die Weinbaukulturlandschaft der Insel Pico wurde zum Weltkulturerbe ernannt. Die Region liegt auf den Azoren und die Menschen bauen hier bereits seit dem 15. Jahrhundert Wein an.

Bild: Weingut Pico

Weingut Pico
In den Jahren 2012 und 2013 stellte die UNESCO die Stadt Elvas mit ihren Befestigungsanlagen sowie die Universität Coimbra als älteste Universität Portugals unter ihren Schutz.

Bild: Coimbra

Coimbra

Die jüngsten Welterbestätten wurden von der UNESCO im Juli 2019 benannt. Es handelt sich um den Nationalpalast von Mafra sowie um die Wallfahrtskirche Bom Jesus do Monte bei Braga.

Bild: Nationalpalast von Mafra

Mafra Palast